Wilhelm-Erb-Gymnasium Winnweiler als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet

 

Das Wilhelm-Erb-Gymnasium Winnweiler wurde von der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig erneut als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Das Prädikat für Schulen, die besonders erfolgreich in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik arbeiten, wurde erstmals 2014 dem WEG verliehen und konnte nun wiederholt werden.

 

„Die MINT-freundlichen Schulen werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt,“ betonte Bildungsministerin Stefanie Hubig bei der Preisverleihung, an der das WEG durch die zweite stellvertretende  Schulleiterin Doris Bertleff-Lutz vertreten war. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess. Die Initiative „MINT Zukunft schaffen!“ hat den Schwerpunkt, Schülerinnen und Schüler für die MINT-Fächer zu begeistern und die Schulen im Bereich MINT zu motivieren, fördern und auszuzeichnen.

 

Am Wilhelm-Erb-Gymnasium ist die MINT-Schwerpunktbildung im Schulprogramm festgeschrieben. Dabei gibt es Zusatzangebote, die über Lehrpläne und Richtlinien hinausgehen. So waren 2020 sechs Arbeitsgruppen im Wettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ erfolgreich und belegten einen ersten, zwei zweite und zwei dritte Plätze in den Regionalwettbewerben. Das WEG wurde mit dem mit 1000 Euro dotierten „Jugend-forscht Schulpreis 2020“ ausgezeichnet, ebenso mit dem Schulpreis der Berdelle-Hilge-Stiftung. 

 

An der „internationalen Junior Science Olympiade“, einem Wettbewerb zur Förderung der Naturwissenschaften stellten in diesem Jahr fünf Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen ihr Können  in den Fächern Biologie, Chemie und Physik unter Beweis und bearbeiteten experimentelle und schriftliche Aufgaben zum Thema “Alles Tinte“.  Sie erreichten dabei die dritte Runde auf Landesebene.

 

Auch in weiteren Wettbewerben wie „Mathematik ohne Grenzen“, „Känguru der Mathematik“, „Turbo macht Schule“ oder der „Lauterer Solar Power Competition“ waren die WEGler erneut erfolgreich. Zudem sind WEG-Schüler regelmäßig in „Schülerlabor“-Programmen der BASF und der TU Kaiserslautern aktiv, nehmen an Veranstaltungen des DKFZ Heidelberg teil und besuchen den Schülerinnentag der TU Kaiserslautern.

 

 

Zum Seitenanfang